• Corona-Ticker

Coronavirus-Ticker des Kreisverbands

Bleiben Sie informiert über unsere Arbeit während der Corona-Krise.

05. April 2020: Näher/innen für Mundschutz gesucht
Die Firma G. Hercsik Logistik Services e. K spendete an die Bezirkslandfrauen diese Woche 300 hochwertige Baumwolltischdecken. Das DRK ist dabei der zentrale Logistikpartner. Denn die Materialien werden beim Kreisverband gelagert und von dort an interessierte Näher/innen kostenlos abgegeben. Ziel ist die Herstellung von Mundschutz. Anfragen werden per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angenommen.

 

03. April 2020: Opel spendet 1.200 Atemschutzmasken
Der Autobauer Opel hat diese Woche 1.200 Atemschutzmasken gespendet. Diese sinf rü Rettungsdienst und Pflegedienst enorm wichtig, da der Mindestabstand insb. bei der Versorgung von Patienten und Kunden nicht eingehalten werden kann. Wir bedanken uns herzlich für diese Spende.

 

01. April 2020: Auch die Sozialen Dienste weiten sich räumlich aus
Neben dem Rettungsdienst verteilen sich auch die Mitarbeiter/innen der Sozialen Dienste (Pflegedienst, Hauswirtschaft) räumlich. So werden weitere Büros und Besprechungsräume genutzt. Ziel ist, auch während der Arbeit einen großen Abstand zwischen den Mitarbeitern zu haben. Im Umgang mit den zu pflegenden Personen achtet das Pflegepersonal ebenfalls auf einen großen Abstand, auch wenn das nicht immer so einfach möglich ist. An dieser Stelle möchten wir nochmal an alle Kunden appellieren, den von uns verteilten Mundschutz zu tragen.

 

26. März 2020: Online-Schulungen für das Ehrenamt
Um die Ausbildung im Ehrenamt trotzt fehlender Gruppenstunden und Dienstabenden durchzuführen, setzt der Kreisverband auf Online-Termine. So können die Ortsvereine Präsentationen online teilen und mittels Telefonkonferenzen sich austauschen. Hierfür hat das DRK mögliche Instrumente auf drk-wohlfahrt.de zusammengetragen und veröffentlicht. Auch eine speziell erstellte Online-Schulung zur Infektionsvorbeugung wurde dem Ehrenamt zur Verfügung gestellt.

 

25. März 2020: Rettungsdienst trennt sich räumlich ab
Das DRK unterhält mehrere Rettungswachen im Kreis Groß-Gerau. Oft ist mehr als nur ein Fahrzeug gleichzeitig im Dienst. Um auch hier das Kontaktverbot so gut wie möglich umzusetzen und die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, vergrößern sich die Rettungswachen auf mehrere Räume. So wird bspw. in Groß-Gerau eine zusätzliche Küche und der Lehrsaal im Erdgeschoss genutzt. In Mörfelden-Walldorf werden Container aufgestellt und auch in Rüsselsheim werden die Räume der großen Rettungswache neu aufgeteilt. Derzeit arbeitet der Rettungsdienst kontinuierlich sein Arbeitspensum ab und hofft, mit den weiteren vorbeugenden Maßnahmen die Einsatzfähigkeit zu halten.

 

22. März 2020: Informationen des DRK
Das DRK hat eine separate Informationsseite geschaltet. Dort erfahren Sie alles über Symptome, die Maßnahmen des DRK bundesweit sowie Tipps und Tricks zur Hygiene. Schauen Sie mal rein: https://www.drk.de/coronavirus

 

21. März 2020: Bleiben Sie zu Hause!
Wir appellieren eindringlich an alle Personen: Bleiben Sie zu Hause und reduzieren Sie Ihre persönlichen Kontakte. Nur so schaffen wir es gemeinsam, die Verbreitung des Virus einzudämmen und möglichst schnell wieder in ein geregeltes Leben zu kommen. Wir wissen, dass es schwer ist und Ihnen einiges abverlangt. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass sich unsere gemeinsamen Mühen lohnen.

Derzeit bereiten sich Kreisverband und Ortsvereine auf eine weitere Verschärfung der Situation vor. Unser oberstes Ziel ist derzeit die Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit im Rettungsdienst und im Katastrophenschutz.

 

19. März 2020: DRK bittet weiterhin um Blutspenden
Alle Veranstaltungen wurden hessenweit eingestellt? Alle? - Nein. Blutspendetermine finden weiterhin statt. Denn mittlerweile gehen ein Großteil der Blutprodukte nicht an verunfallte Personen sondern werden bspw. in der Krebstherapie eingesetzt. Daher ist es wichtig, dass auch weiter Blut gespendet wird. Aufgrund der vielen Besucher kann es zu Wartezeiten kommen. "Hier bitten wir um Verständnis und Geduld, aber Gesundheit geht vor", so Vizepräsident und Blutspendebeauftragter Sebastian Kannstädter. Der Blutspendedienst hat die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. So wird bei Einlass Temperatur gemessen, nur wenige Spender dürfen zeitgleich im Raum sein, die Betten wurden weiter auseinander gestellt und der Imbiss entfällt.

 

18. März 2020: Kreisverband bittet alle Personen zu Hause zu bleiben
Um die Ausbreitung des Corona-Virus weiter zu reduzieren, appelliert der Kreisverband an alle Personen weitestgehend zu Hause zu bleiben. Ziel ist, persönliche Kontakte so gut wie möglich zu verhindern. Daher ist es notwendig, auch bei schönem Wetter, Einrichtungen und öffentliche Plätze zu meiden und Besuche einzuschränken.

 

17. März 2020: Verwaltungsstab tagt
Der Verwaltungsstab hat bereits zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit getagt. Er besteht aus der Geschäftsführung, Mitgliedern des Rettungsdienstes, der Sozialen Dienste sowie ehrenamtlichen Vertretern. Im Gremium werden die aktuelle Lage sondiert und Maßnahmen abgestimmt. In der Verwaltung wird nun zunehmend auf Homeoffice gesetzt. Für Rettungsdienst und Soziale Dienste wurden zusätzliche Schutzmaßnahmen im Umgang mit Patienten beschlossen.

 

16. März 2020: Kinderbetreuung startet für Mitarbeiter
Damit unsere Mitarbeiter im Rettungsdienst, in den Sozialen Diensten und in der Verwaltung ihren Beruf nach wie vor ausüben können, hat der Kreisverband kurzfristig eine Kinderbetreuung organisiert. Viele Eltern konnten jedoch das zentrale Angebot der Kinderbetreuung in den Kindergärten oder andere Alternativen nutzen.

 

13. März 2020: DRK-Veranstaltungen werden abgesagt
Der Kreisverband hat alle Veranstaltungen, Ausbildungen, Erste Hilfe-Kurse und Gruppenabende bis Ende Mai abgesagt. Die Kleiderkammern schließen ebenfalls. Die Maßnahmen gelten auch für alle Ortsvereine. Ziel ist, persönliche Kontakte zu vermeiden und die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten. Daher werden Einsätze mit der Feuerwehr, im Katastrophenschutz sowie Wartungs- und Materialpflegetermine noch durchgeführt.