Foto: pixabay.com

Große Simulationsübung in Biebesheim

 
Unterstützen Sie den
DRK KV Groß-Gerau e.V.
indem Sie auf smile.amazon.de
einkaufen

Im Kreis Groß-Gerau finden sich die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises in regelmäßigen Abständen unter dem Titel „Der Kreis rollt“ zum gemeinsamen Fahrradfahren auf den Straßen des Landkreises ein. Am letzten Wochenende konnte man eine etwas andere Ausgestaltung des Mottos erleben.

Der Kreisverband Groß-Gerau des Deutschen Roten Kreuzes veranstaltete in Biebesheim eine Großübung des Katastrophenschutzes. Dazu rollten Einsatzkräfte aus dem ganzen Landkreis, um sich in Biebesheim zur Übung zusammen zu finden. Im Rahmen der Übung trainierten die Einsatzkräfte von Deutschen Roten Kreuz zusammen mit den Helfern der befreundeten Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Malteser Hilfsdienst und mfs die Einsatzabläufe bei einem Massenanfall von Verletzten (MAnV). Bei einem MAnV geht man von so vielen betroffenen Personen aus, dass der Rettungsdienst auf Unterstützung von Einheiten des Katastrophenschutzes zurückgreift. Im Rahmen der Übung wurde die Behandlung und Betreuung von 46 betroffenen Personen geübt.

Die Übung verteilte sich dabei über die zwei Übungspunkte Marktplatz und Parkplatz der Rheinhalle. Dabei wurde von einem Unglück im Bereich des Biebesheimer Marktplatzes ausgegangen, bei dem es galt 46 betroffene und teils schwer verletzte Personen zu versorgen. Diese wurden dort gerettet, erstversorgt und im Anschluss von den Einsatzkräften zum Parkplatz vor der Rheinhalle transportiert. Dort wurden die Patienten in einem extra aufgebauten Behandlungsplatz stabilisiert. Bei Einsätzen ab einer gewissen Anzahl von Patienten können nicht sofort alle Patienten in nahegelegene Krankhäuser verbracht werden und müssen an der Einsatzstelle zunächst stabilisiert werden. Der Behandlungsplatz ist ein dafür vorgesehenes Einsatzkonzept.

Die am Samstag veranstaltete Übung stellte eine Besonderheit dar. Sie bediente als erste Großübung im Landesverband Hessen das System der dynamischen Patientensimulation des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Daher wurde sie auch neugierig von Übungsbeobachtern des DRK Landesverbandes Hessen und der unteren Katastrophenschutzbehörde des Landkreises begleitet. Der Kreisverband möchte sich in diesem Rahmen noch einmal bei allen ehrenamtlichen Helfern und Übungsbeobachtern bedanken, die einen Samstag ihrer Freizeit in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Groß-Gerau investiert haben. Außerdem gilt unser Dank der Firma Indaver, die die Parkplätze ihres Firmengeländes als Bereitstellungsraum für die Einheiten zur Verfügung stellte.

Bild: Kreis Groß-Gerau