Foto: pixabay.com

Lecker Essen, Musik und gute Laune ...

 
Hochwasser-Spenden:
Spendenzweck: Hochwasser

Bankverbindung
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX

Stichwort: Hochwasser

Achtung: Bitte keine Sachspenden unaufgefordert zusenden oder abgeben! Nähere Infos hier.

 
Unterstützen Sie den
DRK KV Groß-Gerau e.V.
indem Sie auf smile.amazon.de
einkaufen

... unter dieser Prämisse lädt das DRK am kommenden Wochenende zum gemütlichen Beisammensein ins Dorfgemeinschaftshaus auf der Hessenaue ein. Das Motto der Veranstaltung lautet jedoch "Machen Sie mit!", und das aus gutem Grund:

Die vielen Tausende Ehrenamtlicher Helfer*innen, die sich und ihr Können in den Dienst der Allgemeinheit stellen, prägen nicht nur das gesellschaftliche Klima entscheidend mit, sondern sie sorgen auch dafür, dass bei vielen kleinen und den - zum Glück seltenen - großen Katastrophen wie zuletzt dem Hochwasser sofort helfende Hände und Material bereitstehen, um nicht nur die ärgste Not zu lindern, sondern auch langfristig beim Wiederaufbau von Infrastruktur und anderem zu unterstützen. Auf diese Weise helfen zu können, ist ein wunderbares Gefühl, dass wir alle gern mit möglichst vielen Menschen teilen möchten.

Deshalb können Jung und Alt sich am Samstag, dem 02.10. und Sonntag, den 03.10. jeweils ab 11:00 Uhr bei kostenloser Erbensuppe aus der "Gulaschkanone" über die Arbeit des Roten Kreuzes informieren, Fragen zum Katastrophenschutz stellen, sich nach Möglichkeiten zum Mitmachen erkundigen ... oder einfach miteinander plaudern und den Tag, das Essen und die Musik genießen.

Am Samstag werden die "Zwoa Spitzbuam" aus Lorsch den musikalischen Rahmen liefern, am Sonntag übernimmt die Gruppe "Riedblech" diese Aufgabe. 

Für Schauwerte sorgen dabei diverse Einsatzfahrzeuge des Roten Kreuzes, die natürlich nicht nur gezeigt, sondern gerne auch erklärt werden. Die Oldtimerzunft Guntersblum ergänzen das Programm durch einige ihrer fahrbaren Schmuckstücke und freuen sich natürlich ebenso über Menschen, die an ihrem Vereinsleben interessiert sind ...

 

Text: Martin Lauer
Foto: Philipp Köhler / DRK