Foto: pixabay.com

Gelebte Zusammenarbeit beim gemeinsamen Dienstabend

 
Kursangebote fallen bis auf Weiteres aus!
Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus Covid-19 haben wir uns nach gründlicher Abwägung entschieden, die Erste-Hilfe-Ausbildungen bis auf weiteres abzusagen. 

Es handelt sich dabei um eine vorbeugende Maßnahme, die dem Schutz der Teilnehmer und unserer Referenten sowie der Verlangsamung der Ausbreitung des Virus dient.
Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis und werden selbstverständlich darüber informieren, wann wir wieder Erste-Hilfe-Kurse anbieten.
 
 
Unterstützen Sie den
DRK KV Groß-Gerau e.V.
indem Sie auf smile.amazon.de
einkaufen

In der Regel halten die einzelnen Bereitschaften ihre Dienstabende getrennt wöchentlich ab. Doch dieses Mal war es anders. Auf Einladung des Ortsvereins Rüsselsheim kamen die Einsatzabteilungen aus Mörfelden, Nauheim und Raunheim-Kelsterbach zu einem Vortrag des ärztlichen Leiters Rettungsdienst.

Dr. Marco Renth informierte über den Massenanfall von Verletzten - MAnV. Er schilderte die Vorgänge - von der Sichtung bis zum Abtransport von Patienten - bei größeren Schadenslagen aus Sicht des Rettungsdienstes, der Notärzte und der ehrenamtlichen Sanitäter. Dieser ständige Perspektivenwechsel machte den Vortrag abwechslungsreich und interessant. Aus jeder Schadenslage lerne der Kreis Groß-Gerau mit seinen Katastrophenschutzeinheiten erneut dazu. Erst anlässlich des Hessentages habe man verschiedene Einsatzkonzepte überarbeitet berichtete Renth. Mit Blick auf die Situation im Kreis zeigte er sich optimistisch. Wir seien gut aufgestellt. Weitere überregionale Einsatzkräfte aus anderen Landkreisen würden im Ernstfall zusätzlich unterstützen. Zudem komme eine richtige Großschadenslage, mit mehr als zehn oder fünfzehn Verletzten, statistisch sehr selten vor.

Der Anwesenden hat es gefallen - so das Feedback. Und uns gefällt die gelebte Zusammenarbeit von Ortsvereinen, und das nicht nur bei Einsätzen. Weiter so!