Foto: pixabay.com

Präsidium blickt positiv in die Zukunft

 
Unterstützen Sie den
DRK KV Groß-Gerau e.V.
indem Sie auf smile.amazon.de
einkaufen

Bei der diesjährigen Kreisversammlung am vergangenen Mittwoch standen der Tätigkeitsbericht sowie der Wirtschaftsplan 2020 im Fokus. Gleichzeitig wurden die Katastrophenschutz-Medaillen verliehen.

 Präsident Hans Reinheimer eröffnete pünktlich um 20 Uhr die Sitzung und startete mit seinem Tätigkeitsbericht. Das Jahr 2018 war geprägt durch die wirtschaftliche Stabilisierung des Kreisverbands. Durch große Anstrengungen konnte erreicht werden, dass der Haushalt auch für dieses Jahr positiv abschloss. Verschiedene Regelwerke, wie bspw. Kassenrichtlinie und Ehrungsordnung, wurden überarbeitet, eine Begrüßungsmappe für neue DRK-Helfer/innen konzipiert und die Erste Hilfe-Breitenausbildung neu strukturiert. Die Anzahl der Fördermitglieder blieb in etwa auf dem selben Niveau. Die Anzahl der Blutspender/innen und Erste Hilfe-Kursteilnehmer stiegen jeweils deutlich. Um die Fachdienstausbildungen besser auszulasten, wurde eine Kooperation mit den umliegenden Kreisverbänden eingegangen.

Nicht zu vergessen ist auch der große Sanitätsdienst beim "Kreis rollt", der auch im Jahr 2020 wieder stattfinden soll. Übungen auf Kreisebene sowie viele Großeinsätze waren Highlights der Bereitschaften. In der Sozialarbeit engagieren sich mehr als 100 Menschen. Derzeit sind 13 Übungsleiter/innen in neun Gymnastikgruppen unterwegs und in sieben Kleiderkammern und einem Kleiderladen werden Second Hand-Kleidung abgegeben. Fast 250 Kinder und Jugendliche engagieren sich im Jugendrotkreuz. Sie werden von 33 Gruppenleiter/innen betreut. Neben den regelmäßigen Gruppenstunden gibt es auch den Schulsanitätsdienst an 13 Schulen.

Im Rettungsdienst arbeiten mehr als 200 Mitarbeiter/innen, davon 20 Auszubildende. Rund 23.500 Einsätze wickelte das Personal im Jahr 2018 ab und fuhr rund 670.000 km. Die Dienstleistungen der Sozialen Dienste, wie bspw. Hausnotruf, Schulassistenz, Pflege oder Hauswirtschaft, erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Geschäftsführer Mathias Conrad erläuterte die wirtschaftliche Situation. Diese sei solide und zukunftsorientiert. Der Investitionsplan für das kommende Jahr sieht neue Fahrzeuge im Rettungsdienst sowie die Umgestaltung des Kreisverbands vor.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich Bürgermeister Erhard Walther für die geleistete Arbeit im Jahr 2018. Er freut sich, dass durch die Veränderungen am DRK-Bau das Areal aufgewertet wird und sicherte seine Unterstützung zu. Die Katastrophenschutz-Medaille in Bronze bekam Thorsten Maid (OV Mainspitze), Silber wurde an Thomas Richter (OV Mainspitze) verliehen. Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen erhalten zusätzlich Santino Hormuth (OV Nauheim) und Manuel Zwiehoff (OV Mainspitze). Herzlichen Glückwunsch.